MATHIAS WOLF - NetzWerke
2013
Ulm
Zum ersten mal konstruierte M. Wolf zeitgleich, an zwei verschiedenen Orten, der Griesbad Galerie und dem BCU in Ulm, Installationen, die sich in unterschiedlicher Form und Vorgehensweise mit den Räumen auseinandersetzten. Zehn Tage standen hierfür zur Verfügung.In der Griesbad Galerie entstand eine Netzinstallation für einen geschlossenen Raum, die durch die Fenster nach draußen drängte, um auch den Innenhof der Galerie in Besitz zu nehmen. Im BusinessCenterUlm (BCU) gestaltete sich eine Fadenkonstruktion, die grafisch ausgerichtet die Architektur in ihrem Verlauf aufnahm und die zentralen Bewegungsabläufe der Menschen aufgriff und visualisierte.

Griesbadgalerie: Ein Netz aus Garn

Blaues Pressengarn, dass normalerweise fürs Binden von Stroh verwendet wird, durchzieht die Räume der Griesbad Galerie. Der in Kiel lebende Künstler Mathias Wolf hat diese Netzwerke gesponnen und sie gleich noch auf den Innenhof der Galerie ins Freie hinaus gezogen.

Autor: KÄL | 06.07.2013

Blaues Pressengarn, dass normalerweise fürs Binden von Stroh verwendet wird, durchzieht die Räume der Griesbad Galerie. Der in Kiel lebende Künstler Mathias Wolf hat diese Netzwerke gesponnen und sie gleich noch auf den Innenhof der Galerie ins Freie hinaus gezogen. Dort schreitet der Besucher nun durch ein lichtes, offenes Tonnengewölbe - und steht dann vor verschlossener Tür. Denn Wolfs Installation für einen geschlossenen Raum ist wörtlich zu nehmen. Die Installation im Innern der Galerie soll man nur durch die Fenster anschauen. Parallel zur Ausstellung im Griesbad war Mathias Wolf im Business Center Ulm (BCU) ebenfalls installativ tätig und ging dabei, wie er erklärt, stark auf den Raum und dessen Nutzung durch die Mitarbeiter ein.In der Griesbad Galerie (Seelengraben 30) wird die Ausstellung heute Samstag, 18 Uhr, eröffnet, die Schau im Business Center Ulm (Magirus-Deutz-Straße 12) morgen, Sonntag, 11 Uhr. Beides mal spricht Florian L. Arnold.

Mathias Wolf unter seinem Netz aus Garn. Foto: Otfried Käppeler

Luftig und transparent
2000 Meter blaues Pressengarn durchziehen die Räume der Griesbad Galerie. Gespannt hat sie der Künstler Mathias Wolf aus Kiel.
Autor: OTFRIED KÄPPELER | 08.07.2013
Die historischen Räume der Galerie im Griesbad haben schon viele Künstler zu Installationen gereizt. Herausgekommen ist dabei nicht selten eine etwas biedere Verneigung vor der Architektur. Mathias Wolf aus Kiel ging für seine Ausstellung "Netzwerke" einen anderen Weg. Er hat quasi gegen die Architektur, gegen den Charakter der Räume mit ihren geschwungenen Decken und etwas gedrungenen Säulen gearbeitet
Wie verdichtete, dreidimensionale Raumzeichnungen mit einer Vielzahl von Überschneidungen wirken die feingliederigen Strukturen, die Mathias Wolf ins Griesbad gespannt hat. Einen luftig-transparenten Raum im Raum hat er mit den dreidimensionalen und trotzdem linearen Gebilden erschaffen.
Gegen die Architektur arbeitet er dabei insofern, als das gespannte, blaue Pressengarn eine Unzahl kleiner, geometrisch streng wirkender Formen ausbildet, die den weichen Strukturen des Raums entgegen wirken. Erstaunlich ist, dass die Installation trotzdem nicht wie ein Fremdkörper wirkt, sie sich als Ganzes in den Raum fügt.
Ein etwas anderes Netzwerk: Mathias Wolf und seine Installation in der Griesbad Galerie.
Foto: Otfried Käppeler
Zu den Installationen zeigt Mathias Wolf einige Wandarbeiten, in denen er das blaue Garn in rechteckige Rahmen spannt. Diese Kompositionen, denen die Dimension und die Vorgaben eines gegebenen Raumes fehlen, wirken doch sehr konstruiert. Wie wichtig der vorgegebene Raum für Mathias Wolf ist, das zeigt allein schon seine Installation im Innenhof der Griesbad Galerie. Der Ort erhielt nicht nur eine Installation, sondern durch sie einen völlig neuen Charakter.
Info: Die Installation in der Griesbad Galerie (Seelengraben 30) und deren Innenhof ist bis 31. Juli zu sehen: Do-So 14-18 Uhr. Die Arbeiten im Businesscenter Ulm (Magirus-Deutz-Str. 12) werden bis 28. September gezeigt: Mo-Fr 9-18 Uhr.

Donnerstag, 05. Juli 2013
Ins Netz gegangen
Mathias Wolf in der Griesbad-Galerie
Netzwerke vor der Griesbad-Galerie: Der Kieler Künstler Mathias Wolf hat für seine Installation Netzwerke rund 1000 Meter Erntegarn aufgespannt.
Foto: Alexander Kaya
Ulm: Fast scheint es, als hätte eine riesige Spinne das Griesbad zu ihrem Hauptquartier gemacht: Der Kieler Künstler Mathias Wolf hat auf Einladung seines Ulmer Kollegen und Kurators Frank Raendchen die Räume und den Vorhof der Galerie mit einem blauen, manchmal undurchdringlichen Netz durchspannt. "Netzwerke" ist auch der Titel der Installation, die über die Sommermonate zu sehen ist.
Wolf, der in Augsburg Teile seiner Jugend verbrachte und an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel freie Kunst studierte, arbeitet bereits seit 1990 für seine Installationen mit blauem Erntegarn. Dieses spannt er netzartig durch Räume, die dadurch einen neuen Charakter bekommen. Auch in der Griesbad-Galerie ergeben sich durch das Gespinst des (übrigens biologisch abbaubaren) Garns undurchdringliche Zonen der Verdichtung, anderswo bleibt das Netz locker und begehbar.
Zumindest in den Räumen ist dies aber zweitrangig: Die Türen der Galerie bleiben während des Ausstellungszeitraums geschlossen, betrachtet werden können die im Verlauf einer Woche von Wolf und einem Helfer geknüpften "Netzwerke" nur durch das Fenster. Der Durchgang zur Galerie wird aber zu den jeweiligen Öffnungszeiten aufgeschlossen – und selbst zum Teil der Installation. Denn das Geflecht wuchert durch die Fenster bis in den Hof, wo es den Weg wie ein Gewölbe überspannt.
Parallel zu seiner Installation in der Griesbad-Galerie hat Wolf seine Netze auch im Business Center Ulm (BCU) aufgespannt. Dort werden zusätzlich Objektkästen sowie kleinere Fadenarbeiten ausgestellt. (mgo)
Eröffnung in der Griesbad-Galerie (Seelengraben 30) morgen, Samstag, um 18 Uhr. Danach sind die "Netzwerke" dort bis 31. August zu sehen. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr. Vernissage im BCU (Magirus-Deutz-Straße 12) ist am Sonntag, 7. Juli, um 11 Uhr . Die Ausstellung dort läuft bis 30. September, geöffnet Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Installation im Hof der Griesbadgalerie
Griesbadgalerie Installation in Raum 1
Griesbadgalerie Installation in Raum 2
Business Center Ulm. Blick von der Galerie
Business Center Ulm. Blick von der Galerie
Business Center Ulm. Vor der Wasserwand